8310, 8313, 8314, 8315 Differenzdrucksensoren

Robust, zuverlässig, nichtrostender Stahl, für flüssige und gasförmige Medien, reaktiv in beide Richtungen, für raue Betriebsbedingungen

  • Features

    • Messbereiche von 0 ... ± 35 mbar bis 0 ... ± 500 bar
    • Messgenauigkeit < 0,25 % bzw. < 0,5 %
    • Für Systemdruck bis 345 bar ausrüstbar
    • Ausgang ± 5 V oder 4 ... 20 mA optional erhältlich
    • Für flüssige und gasförmige Medien geeignet
    • Aus nichtrostendem Stahl, zuverlässig, robust
  • Produktkerndaten

    Typ 8310, 8313, 8314, 8315
    Messbereiche

    8310
    0 … ± 0,035 bar
    0 … ± 0,1 bar
    0 … ± 0,2 bar
    0 … ± 0,5 bar
    0 … ± 1 bar
    0 … ± 2 bar

    8313 & 8314
    0 … ± 5 bar
    0 … ± 10 bar
    0 … ± 20 bar
    0 … ± 50 bar

    8315
    0 … ± 100 bar
    0 … ± 200 bar
    0 … ± 500 bar

    Messart Differenzdruckmessung
    Systemdruck

    8310, 8313 & 8314
    Max. 100 bar

    8315
    240 bar
    340 bar
    640 bar
    Je nach Messbereich

    Ausgangssignal

    8310
    1 mV/V
    1,5 mV/V
    2 mV/V
    Je nach Messbereich

    8313 & 8314
    2 mV/V

    8315
    ± 5 V
    4 … 20 mA

    Gebrauchstemperaturbereich

    8310
    0 ... +90 °C

    8313, 8314, 8315
    -50 ... +120 °C

    Überlast eine Seite

    8310, 8313 & 8314
    Max. 100 bar

    8315
    200 bar
    400 bar
    750 bar
    Je nach Messbereich

    Berstdruck/ -Schutz

    8310, 8313 & 8314
    Eine Seite max. 100 bar

    8315
    100 % über Nenndruck

    Totvolumen

    8310
    Jede Seite ca. 6,6 cm3

    8313 & 8314
    Jede Seite ca. 4,1 cm3

    Besondere Merkmale
    • Für Systemdruck bis 345 bar ausrüstbar
    • Für flüssige und gasförmige Medien
    • Aus nichtrostendem Stahl
    • Optional mit Messverstärker integriert ± 5 V, 4 … 20 mA
  • Beschreibung

    Mit den Sensoren der Serie 831x werden Druckdifferenzen zwischen den beiden Anschlüssen des Messelements gemessen. Es können Differenzdrücke gegen einen Vergleichsdruck, z.B. die Atmosphäre oder die Führungsgröße eines Regelsystems, gemessen werden. Ebenso ist aber auch die Erfassung von Differenzdrücken an Systemen, die einen hohen statischen Druck aufweisen, möglich.

    Die Differenzdrucksensoren reagieren in beide Richtungen und können beidseitig mit flüssigen oder gasförmigen Medien beaufschlagt werden. Entlüftungsöffnungen erleichtern die Installation. Die robuste Konstruktion und die Verwendung von nichtrostendem Stahl gestatten den Einsatz des Differenzdrucksensors unter rauen Betriebsbedingungen.

    Anwendungsbeispiele:

    • Druckflussmessungen
    • Reinraumtechnik
    • Heizungs-, Lüftungs-, Klima-Überwachung/-Regelung

    Die Differenzdrucksensoren weisen für beide Druckseiten eine geschlossene Kammer mit je einer Membrane auf. Beide Membranen, ebenso wie alle mit dem Medium in Berührung kommenden Teile, sind aus nichtrostendem Stahl hergestellt und gegen den Innenraum des Messelementes hermetisch dicht verschweißt. Dieser konstruktive Aufbau der Sensoren wird auch als wet/wet bezeichnet; er gestattet die direkte Differenzdruckmessung gasförmiger und flüssiger Medien. Die Differenzdrucksensoren arbeiten bidirektional, d.h. es ist gleichgültig, an welchen Eingang der höhere Druck angeschlossen wird. Als Option werden integrierte Messverstärker für ± 5 V oder 4 ... 20 mA angeboten, dadurch erweitert sich die Bauhöhe um 29 mm.

  • Datenblatt & Downloads

    Datenblatt

Produktempfehlungen




Ansprechpartner

Lösungen

Lösungen Bild

Branchen

Biotechnologie
Chemie
Energie
Hochschulen / Forschung
Lebensmittel-Industrie
Nutzfahrzeuge
Schiffsbau
Sonstiges

Entdecken Sie unsere neue Broschüre Kraftsensoren für Produktion, Automation, Entwicklung und Qualitätssicherung mit vielen Applikationsbeispielen und übersichtlichen Produkt-Infos!

Hier geht´s zum Download

© 2019 // burster präzisionsmesstechnik gmbh & co kg
nach