9236 Mehrkanalfähiger Verstärker für DMS-Sensoren

Mehrkanalfähig für bis zu 4 Messkanäle, einfache Konfiguration über DIP-Schalter, verpolsicher und kurzschlussfest, hohe Schutzart bis IP67, auch als Platine ohne Gehäuse erhältlich

  • Features

    • Mehrkanalfähig für bis zu 4 Messkanäle
    • Spannungsausgang 0 ... ± 5 V / 0 ... ± 10 V
    • Verpolsicher und kurzschlussfest
    • Auch als Platine ohne Gehäuse erhältlich
    • Einfache Konfiguration über DIP-Schalter
    • Hohe Schutzart bis IP67
  • Produktkerndaten

    Typ 9236
    Messgenauigkeit 0,1 % v.E.
    Sensortyp DMS
    Schnittstellen an Schraubklemmen
    Sensorspeisung 2,5 V
    Schutzart IP20 / IP67
    Versorgungsspannung 15 ... 30 VDC
    Messkanäle 2-4
    Besondere Merkmale
    • Spannungsausgang 0 … ± 5 V / 0 … ± 10 V
    • Verpolsicher und kurzschlussfest
    • Auch als Platine ohne Gehäuse erhältlich
    • Einfache Konfiguration über DIP-Schalter
    • Optional Schutzart IP67
  • Beschreibung

    Oft ergeben sich in der Praxis Situationen, in denen es erforderlich ist, einen Messverstärker direkt in unmittelbarer Nähe des Sensors zu platzieren, um dort ein Normsignal abgreifen zu können. Damit lassen sich längere Entfernungen zur auswertenden Elektronik überbrücken.

    Diese Aufgabe lässt sich idealerweise mit dem In-Line-Messverstärker 9236 lösen. Mit seiner hohen Schutzart (IP67) lässt er sich in der Einkanalversion auch in rauer Umgebung außerhalb des Schaltschrankes in die Applikation integrieren.

    In der Mehrkanalversion lassen sich bis zu vier Messkanäle in einem Gehäuse für die DIN-Trageschiene realisieren. Damit ist eine Platzierung im Schaltschrank oder auch direkt in der Nähe des Sensors möglich.

    Anwender, die den Verstärker auf eine vorhandene Platine oder ein eigenes Gehäuse konstruieren möchten, erhalten den Verstärker auch als offene Platine. Mittels Schraubklemmen kann diese integriert werden.

    Einsatz findet der Messverstärker 9236 überall dort, wo das Ausgangssignal von DMS-basierenden Sensoren, wie z.B. Kraft-, Druck- oder Drehmomentsensoren, in ein Spannungssignal gewandelt werden muss, wie z.B.

    • Fertigungsautomaten
    • Labormessungen
    • Integration in eigenen Schaltungen mittels Platine
    • Feldmessungen

    Der Messverstärker selbst wird mit Spannungen zwischen 15 V ... 30 V gespeist. Intern wird die hochgenaue und kurzschlussfeste Sensorspeisespannung zur Versorgung der Sensormessbrücke erzeugt. Der Eingangsbereich des Verstärkers deckt Empfindlichkeiten zwischen 0,5 ... 30 mV/V ab und ist auch für Halbleiterdehnungsmessstreifen geeignet.

    Die analoge Ausgangsspannung kann auf einen Bereich von 0 ... ± 5 V oder 0 ... ± 10 V eingestellt werden. Über DIP-Schalter wird der Eingangsbereich vorgewählt. Feinjustage und Nullpunkteinstellung erfolgen mittels Mehrgangpotentiometer, die auf der Platine angebracht sind. Der Anschluss der Sensoren und der Hilfsenergie wird durch anwenderfreundliche Schraubklemmen gewährleistet.

    Die Befestigung des Verstärkers in der IP67 Version kann, wenn überhaupt erforderlich, durch Einspannen, Ankleben oder mit Hilfe eines Kabelbinders bewerkstelligt werden. Die offene Platine besitzt Montagebohrungen für die einfache Montage. Die Grenzfrequenz des Verstärkers beträgt 1 kHz.

  • Datenblatt & Downloads

    Datenblatt
    Bedienungsanleitung
  • Zubehör

    pdf Integrierte Messverstärker

Produktempfehlungen



Ansprechpartner

Entdecken Sie unsere neue Broschüre Kraftsensoren für Produktion, Automation, Entwicklung und Qualitätssicherung mit vielen Applikationsbeispielen und übersichtlichen Produkt-Infos!

Hier geht´s zum Download

© 2018 // burster präzisionsmesstechnik gmbh & co kg
nach